Hyperbare Kammer Therapie

Bei der hyperbaren Sauerstofftherapie erhöhen wir die Sauerstoffkonzentration im Bereich der kleinsten Zellen, die ihn am meisten benötigen, bis auf das Zwanzigfache, sodass sie in irgendeiner Weise geschädigt werden..

Sauerstoff muss in das Gefäßsystem gelangen, obwohl die Blutgefäße mit verschiedenen Schichten überzogen sein können – Arteriosklerose, Diabetes, verschiedene Nervenerkrankungen – wodurch sich die Blutgefäße verdicken. Die Überdruckkammertherapie ist ein einfaches, nicht-invasives und schmerzloses Verfahren.

Therapieablauf

Phase 1

Druckerhöhung – Kompression

Nachdem die Überdruckkammer geschlossen ist, wird langsam Druckluft bis zu einem Wert von 1,5 – 3 psi in ihr Inneres eingeführt (das entspricht ungefähr dem 1,5- bis 3-fachen des Werts des normalen atmosphärischen Drucks). Die Kompressionsphase dauert ca. 15 Minuten. Sie haben somit genügend Zeit, sich vollständig auf den erhöhten Druck einzustellen, sowie die Möglichkeit, den Vorgang jederzeit zu unterbrechen und die Überdruckkammer zu verlassen. Wenn der Druck in der Überdruckkammer ansteigt, werden Sie einen Anstieg der Umgebungstemperatur spüren, was ein normales physikalisches Phänomen ist.

Ungefähre Phasendauer: 15 Minuten

Phase 2

Aufenthalt in ständigem Überdruck

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie die ganze Zeit über einen Arbeitsdruck von 1,5 – 3 psi, der jederzeit aufrechterhalten wird. Der Überdruckwert wird aufgrund der Kommunikation des Kunden mit dem Kammermitarbeiter angepasst. Diese Kommunikation findet direkt während des Verfahrens statt.

Ungefähre Phasendauer: 30 Minuten

Phase 3

Druckabbau – Dekompression

Diese Phase dauert etwa 15 Minuten, während der der Druck in der Überdruckkammer auf Atmosphärendruck reduziert wird. Wenn der Druck abnimmt, werden Sie wahrscheinlich einen Riss in den Ohren spüren und die Umgebung in der Überdruckkammer kühlt sich ab. Ihre einzige hyperbare Exposition ist vorbei.

Ungefähre Phasendauer: 15 Minuten